Strecke und Infos

Geographie
Der Hegering III liegt im Nord-Osten des Kreises und grenzt an Mecklenburg Vorpommern an. Er umfasst 21Reviere (Eigenjagdbezirke – EJB und Gemeinschaftsjagdbezirke – GJB) mit einer Gesamtgröße von ca. 8200 ha und Reviergrößen von 75 bis 1300 ha. Der Waldanteil liegt im Hegering bei ca. 35%.
Der Hegering umfasst die Gemeinden Salem, Dargow, Seedorf, Groß – und Klein Zecher, Hollenbeck und Sterley.

Wildvorkommen
Im Hegering III kommen die vier gängigen Schalenwildarten Rehwild, Damwild, Rotwild und Schwarzwild vor. Dank biotopverbessernder Maßnahmen erfreut sich auch das Niederwild, wie Hase, Rebhuhn und viele Entenarten einer kontinuierlichen Zunahme. Die neue Jagdzeitenverordnung gibt berechtigten Anlass zur Hoffnung, dass sich auch durch die Aaskrähenbejagung die Bestände dieser Wildarten weiter nach oben entwickeln werden.
Zu beobachten ist eine starke Zunahme von Wildgänsen, die sich insbesondere im Herbst und Winter bei uns auf den landwirtschaftlichen Kulturen einfinden. Erfreulich ist das Vorkommen von seltenen Arten wie Rohrdommel, Kranich, Eisvogel, Seeadler und Fischotter.
Durch den Wegfall der Innerdeutschen Grenze ist der Marderhund flächendeckend im Hegering vorhanden.

Jagdstrecken
Die Jagdstrecken sind in den letzten Jahren beim Schwarzwild (ca. 300 p.a.) steigend, beim Rotwild (ca. 30 p.a.) gleich bleibend und beim Rehwild (ca. 300 p.a.) und Damwild (ca. 45 p.a.) leicht sinkend.
Das Niederwild, mit Ausnahme des Rehwildes und der Stockente spielt bei den Jagdstrecken eine untergeordnete Rolle.
Der Anteil des Verkehrsfallwildes an der Gesamtstrecke liegt z.B. beim Rehwild in einzelnen Revieren bei bis zu 80%. Dieses ist auch ein Grund, warum die Revierinhaber des Hegerings umfangreiche verkehrssichernde Maßnahmen auf eigene Kosten ergreifen. Dieses ist ein aktiver Beitrag zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.
Die Revierinhaber sind darauf angewiesen, das Wildunfälle ungeachtet der Tages- und Nachtzeit der Polizei gemeldet werden, damit dem Wildtier unnötig langes Leiden erspart bleibt

Comments are closed.