Brauchbarkeitsprüfung Gehorsam/Schweiß bei der Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg und Schweiß- und Begleithundeprüfungen des Teckelklubs 2017

Dieses Jahr wurde wieder sehr erfolgreich die Gehorsams- und Schweißausbildung der Teckel und  anderer Jagdhunderassen im Revier Müssen durchgeführt. Zahlreiche Gespanne drehten auf dem Gelände der alten Ziegelei ihre Runden. Es wurden alle Altersstufen von Hunden und Hundeführern ausgebildet. Ob Jäger oder Nichtjäger, alle gaben sich große Mühe, ihre Hunde zu einem firmen Jagd- oder Begleithund zu formen.

Alle Ausbilder des Teckelklubs freuten sich über die Forschritte, die die Gespanne von Woche zu Woche machten, zeigt es doch, dass es sich immer lohnt den vierbeinigen Begleiter sinnvoll zu beschäftigen. So manche Stunde wurde in der Baumschule verbracht und die Hunde und ihre Führer auf die Brauchbarkeitsprüfung getrimmt.

Thomas Wollner legte unzählige Schweißfährten und so konnten Hunde und Führer  gut vorbereit in die anstehenden Prüfungen gehen. Diese wurden im Revier Hühnerbusch für die Teckelprüfung und im Revier Müssen für die Brauchbarkeitsprüfung durchgeführt.

Bei den Prüfungen haben beide Richtergruppen fair und objektiv gerichtet. Hierfür noch mal vielen Dank. Alle Hunde können nun nach der bestandenen Prüfung jagdlich eingesetzt werden.
Ein besonderer Dank an die Pächter und Leiter der Übungsreviere! Dieses Jahr durften wir wieder im  Revier Hühnerbusch bei Herrn Preuße, im Revier Koberg Forst bei Förster Matthias Schatz und im Revier Müssen bei Familie Olsson-Wollner unsere Fährten legen.  Hoffentlich dürfen wir auch im nächsten Jagdjahr wieder kommen.

img 4759 lkEnde November trafen sich (v.l.n.r.) der jagdpolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Hauke Göttsch, der agrar- und umweltpolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Heiner Rickers, der Präsident des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein Wolfgang Heins, der Vizepräsident des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein Andreas-Peter Ehlers und der designierte Geschäftsführer des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein Marcus Börner (nicht im Bild) zu einem jagd- und agrarpolitischen Fachaustausch. Neben dem aktuellen Stand zur Umsetzung der jagdpolitischen Ziele des Koalitionsvertrages wurden Themen, wie der Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest, die Förderung des jagdlichen Schießens sowie das Thema Übungsnachweis und die Jagd- und Schonzeiten diskutiert.

LJV

Hubertus-SchleswigGruppe-klein

Das Jubiläum - 20 Jahre Landeshubertusmesse - im St. Petri Dom zu Schleswig lockte Besucher aus ganz Schleswig Holstein an. Die Kirche war bis zum letzten Platz gefüllt. Die Gottesdienstbesucher erlebten eine sehr feierliche Messe. Zur Einstimmung ließen abwechselnd fünf Bläsergruppen aus der Kreisjägerschaft Schleswig jagdliche Musik erklingen.

Die Landesbläserobfrau (LOB) Frau Wargenau-Hahn hatte die Parforcehornbläser, die die Messe musikalisch gestalteten, schon am Abend zuvor in das Hotel Hohenzollern in Schleswig eingeladen, um die Stücke der Hubertusmesse gemeinsam zu üben. Corpsleiter Michael Mull aus Lübeck musste die  Bläser, die aus allen Teilen Schleswig-Holsteins, aus Niedersachsen und Brandenburg zusammengekommen waren, zu einem großen Ganzen formen. Er schaffte es, durch seinen kompetenten und begeisterten Einsatz die 65 Einzelbläser zu einem wohlklingenden harmonischen Klangkörper zu machen. Die Gottesdienstbesucher waren von dem gewaltigen Klang im Schleswiger Dom mit seiner nachhallenden Akustik besonders beeindruckt.

Die Predigt von Dompastor Dr. Michael Dübbers sprach vielen Jägern aus dem Herzen. Hubertus versuchte nach dem Tod seiner Ehefrau, die bei der Geburt ihres ersten Kindes gestorben war, seine Verzweiflung zu verdrängen, indem er einen ausschweifenden Lebenswandel führte maßlos jagde, bis er auf einen kapitalen Hirschen traf, von dem er eine Stimme sagen hörte „Hubertus halt inne“ – Er kam zur Einsicht, dass man nicht rastlos nach immer mehr Erlenissen, Reizen oder Reichtümern jagen soll. Sie bringen auf Dauer keine Erfüllung. Er wurde Mönch und später Bischof von Maastrich. Für uns heißt es ganz aktuell – gehe achtsam mit der Natur um und beute sie nicht maßlos aus.

Das Stück „Die Glocken“, in dem die Bläser das Geläut der Kirchenglocken nachahmen, unterstrich diese Gedanken eindrucksvoll – es ging unter die Haut!

Zum anschließenden Empfang im Hotel Hohenzollern konnte die LOB zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen. Die ausrichtende Kreisjägerschaft Schleswig mit ihrem Vorsitzenden Claus-Henning Jensen und dem Kreisbläserobmann Herrn Hans-Christian Brogmus empfingen die Gäste mit einem Aperitif in der Lieblingsfarbe der Jäger. Zum Essen gab es Damwild, das die Jäger der KJS Schleswig in ihren Revieren extra für dieses Ereignis erlegt hatten.Der Küchenchef Herr Lüth und seine Frau hatten es als Braten und Wildfrikadelle hervorragend zubereitet.  

Aus der Politik konnte die LBO den Kreispräsidenten Herrn Brüggemeier und den Landtagsabgeordneten Herrn Callsen begrüßen. Freunde der Jagdmusik , wie z. B. Herr Dr. Volquarts, Prof. Bartels, Dr. Baasch sowie aus dem Wildpark Eekholt Frau Hatlapa mit ihren Begleiterinnen Frau Hansen und Frau Runge ließen es sich nicht nehmen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Vom Präsidium des Landesjagdverbandes konnte der Schatzmeister Herr Stodian begrüßt werden. Als Verbindung zum Landesjagdverband in Dänemark freute sich Herr Daus über die herzliche Einladung der LBO.

Für die jahrelange gute Zusammenarbeit wurde der Kreisbläserobmann Hans-Christian Brogmus vom LJV extra geehrt. Der feierliche Ausklang endete mit einem besonderen Dankeschön an den musikalischen Leiter Herrn Michael Mull mit einem dreifach kräftigem Horrido nach alter Waidmannsart. Michael Mull bedankte sich mit sehr persönlichen Worten und brachte zum Ausdruck, dass ihm die Vorbereitung zur Hubertusmesse viel Arbeit aber auch sehr viel Freude bereitet hatte, die auch auf die Bläser übergesprungen war.

Jörn Neupert

Marcus BoernerAndreas Schober verlässt den Landesjagdverband Schleswig-Holstein (LJV SH) und wird neuer Geschäftsführer des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz (LJV RLP).

 

Andreas Schober ist ab dem 1. Januar 2018 neuer Geschäftsführer des LJV RLP. Er tritt die Nachfolge des scheidenden LJV RLP-Geschäftsführers Erhard Bäder an, der nach mehr als 27 Dienstjahren im Mai 2018 in den Ruhestand geht. „Das Aufgabenfeld des LJV RLP ist durch die naturräumlichen Gegebenheiten und die Mischung aus Projekten in den Bereichen Nieder- und Schalenwild sehr reizvoll“, sagt Andreas Schober. „Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen.“

 

Die Leitung der Geschäftsstelle des LJV SH übernimmt Marcus Börner. Der 39-jährige Diplom Ingenieur ist seit 2008 u.a. als Pressereferent und Assistent der Geschäftsführung beim LJV SH tätig. „Mit dieser Entscheidung sorgen wir für Stabilität und Kontinuität in der Arbeit des LJV SH. Herr Börner ist seit fast 10 Jahren in der Geschäftsstelle tätig und kennt damit die vielen Facetten unserer Verbandsarbeit“, sagt Wolfgang Heins, Präsident des LJV SH.

 

Marcus Börner ist 1978 in Burg geboren. Nach seinem Universitätsstudium und dem Abschluss als Diplom Ingenieur für Landeskultur und Umweltschutz war er bei der Deutschen Wildtier Stiftung und beim Deutschen Verband für Landschaftspflege tätig. Seit 2008 ist Herr Börner Mitarbeiter des LJV SH. Er ist Jäger und führt einen Parson Russel Terrier. Auch im Ehrenamt engagiert er sich für die Jagd.

 

Andreas Schober ist 1967 in Saarlouis geboren. Er ist Volljurist und legte im Jahr 1984 die Jägerprüfung ab. In der Vereinigung der Jäger des Saarlandes engagierte er sich viele Jahre in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen. Seit April 2012 war er als Geschäftsführer des LJV SH tätig. Er ist Hundeführer – führt derzeit eine Alpenländische Dachsbracke – und aktiver Jagdhornbläser.

Hegering 8: Aktivitäten Schiesskino und Marktgeschehen in Linau

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2012/06/2017_HR8_Schiesskino_Grambow.jpgAktivitäten Schiesskino und Marktgeschehen in Linau Am 16.09.2017 haben sich auf Hegeringskosten 16 Mitglieder des Hegerings 8 in Gut Grambow eingefunden und sich kurz vor dem Beginn der Drückjagdsaison mit ihren Jagdwaffen im Schiesskino geübt. Mit jedem Durchgang wurde die …

 

Hegering 8: Leben auf dem Land Gut Basthorst

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2012/06/2017_HR8_Leben_auf_dem_Land_Basthorst.jpgLeben auf dem Land Gut Basthorst Im zweiten Septemberwochenende vom 8.09. bis zum 10.09 fand auf dem Gut Basthorst von Baron Ruffin das Event „Leben auf dem Lande“ statt. Viele Aussteller präsentierten dort ihre Kostbarkeiten über Kunstgewerbe, Schmuckdesign, Outdoorbekleidung und …

 

Hegering 8: Jägerflohmarkt und Schießaufsicht

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2012/06/2017_HR8_Jaegerflohmarkt-1024x768.jpgJägerflohmarkt und Schießaufsicht Am 21.Mai fand im Hegering 10 in Müssen wieder der Jägerflohmarkt statt. Mit großem Aufgebot wurde dort von privaten Jägerhaushalten so manche Kostbarkeit angeboten. Die Hegeringsleiterin Ute Wollner hatte mich schon im Vorfeld gefragt, ob wir nicht …

 

Gelungene Hubertusmesse im Viehhaus Segrahn

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2017/11/Hubertusmessse_Blaeser_2017-1024x408.jpgAufgrund der momentanen Sanierung der Gudower St. Marienkirche wurde die diesjährige Hubertusmesse am 29.10.2017 vom Hegering V der Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg in der Veranstaltungsscheune Viehhaus in Gudow-Segrahn organisiert, was dem Gelingen der Messe jedoch nicht entgegenstand. Rund 250 Besucher machten …

 

Ergebnisse LPS-Flinte in Hasenmoor / Hartenholm

Hier die Ergebnisse des Landesparcourseschiessens 2017 in Hasenmoor.

Die Gesamtwertung gewann Hans-Jörg Faden, gefolgt von Hans-Jürgen Hamann und Jörg Wullweber.

Der erste Platz in der in der Offenen-Klasse ging an Jörg Wullweber. Um die folgenden beiden Plätzen hätte es zu einem Stechen kommen müssen, da aber keiner der Schützen anwesend war, entschied das Treffer zwei Ergebnis, welches sonst nicht berücksichtigt wurde. Somit ergab sich folgende Wertung. Platz 2. Olav Schreiner, Platz 3. Stefan Velfe und auf Platz 4. Gernot Nienkerk.

In der Alters und Senioren – Klasse errang den erste Platz an Hans-Jörg Faden, gefolgt von Hans-Jürgen Hamann und Jens-Uwe Maier welcher das Stechen gegen Hartmut Walter gewann. Antonius Wulfers schoss als Mitglied des LJV-Niedersachsen außer Wertung.

Bei den Damen trat Karolin Klar aus NRW außer Wertung an, damit ergibt sich folgende Wertung der Damen aus Schleswig-Holstein. Platz 1. Swenja Holm gefolgt von Steffi Wullweber, die sich im Stechen gegen die dritt platzierte Johann Eckardt durchsetzte.

Bei den Junioren war die Entscheidung um den ersten Platz klar und ging an Kim-Marvin Klopfer aber um den Platz zwei und drei musste gestochen werden und da setzte sich Thies Mordhorst gegen Mark Domnik durch.

Die Mannschaftswertung gewann das Revier Stolle vor Revier Sielberstedt und Revier Schülp.

Wir wünschen allen Teilnemerm eine erfolgreiche Jagdzeit und freuen uns Euch nächstes Jahr bei den Schiessveranstaltungen des LJVs zu sehen.

Gruß und Waidmannsheil

Frank Schmidt

Wanja Ellerbrock

Andreas Teiz

 

 

 

Ergebnisse uJ – Schiessen 2017 in Heede

Hier die Ergebnisse des uJ-Schiessens der Jung-Jäger von 23.09.2017 in Heede.

 

Einladung zum Seminar

http://www.ljv-sh.de/images/WTK/BNUR12_2017.jpg

BNUR12 2017Wissenschaftlich betreute Wildtierbeobachtung durch Ehrenamtler als Grundlage der Sicherung biologischer Vielfalt  

am Mittwoch,dem 29. November 2017 von 09:00 bis 17:00 Uhr im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume, Flintbek

Darstellung der Methoden und Ergebnisse beispielhafter Wildtier-Monitoring- und Schutzprojekte z. B.: Totfundkataster Schleswig-Holstein, Wildtierkataster
Schleswig-Holstein, Wolfsbeobachtung, Amphibien, Fledermäuse und Vogelbeobachtung, unter anderem als nutzbare Grundlagen der Landesplanung für den Schutz prioritärer Arten,
die Agrarforschung, die Wildtierwegeplanung in Schleswig-Holstein.

Teilnahmekreis: Ehrenamtliche und hauptamtliche Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Naturschutz, Jagd und Landesplanung sowie alle Interessierten

Den detaillierten Programmablauf finden Sie im Anhang als Einladungsfaltblatt.

Teilnahmegebühr: 45 € zzgl. Verpflegungskosten

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich!

 

Helfer für Landesbläserwettbewerb gesucht

http://www.ljv-sh.de/images/Bl%C3%A4ser/jpg-kl-HornSH-Wappen1.jpg

Helfer gesucht!

jpg-kl-HornSH-Wappen1Der Landesbläserwettbewerb am 17.6.2018 in Husum wirft schon seine Schatten voraus. Wir suchen dringend Helfer, die sich in das neue Auswerteprogramm einarbeiten wollen. Es ist nicht schwer. Ihr bekommt eine Extraschulung und dann kann es losgehen.

Bitte melden bei M.R. Wargenau-Hahn Tel.: 04632/7515 oder landesblaeserobfrau1@gmx.de

 

Mailmissbrauch –Wichtiger Hinweis

http://www.ljv-sh.de/images/LOGOS/eeee.jpg

Sehr geehrte Kunden, sehr geehrte Mitglieder,

immer wieder sind in den letzten Wochen und Tagen E-Mails aufgetaucht, in denen der Absender vortäuscht, dass diese Mails vom LJV kommen. Oft sind diese Mails mit einem Link oder einem Anhang versehen und im Betreff steht bspw. „gescannte Dokumente, Rechnung 10/2017“ (vgl. Beispiel).

eeeeWenn Sie eine solche Mail bekommen und den Link oder Anhang anklicken WÜRDEN (BITTE NICHT TUN!!!), dann laden Sie sich einen Verschlüsselungsvirus runter, der Ihre Daten mit einem Passwort verschlüsselt, welches Ihnen der Absender gegen Zahlung von rund 3.000 Euro aber gerne wieder mitteilt.

Bitte schauen Sie sich Ihre Mails immer genau vorher an, bevor Sie einen Link oder Anhang öffnen.

Deutliche Hinweise auf solche betrügerischen Mails sind:

  1.     eine zweite Mailadresse, die offensichtlich nichts mit dem LJV zu tun hat (Bild rot umrandet)
  2.     Umlauten (rote Kreise im Bild) werden falsch dargestellt, was auf einen Absender bspw. aus Russland oder China vermuten lässt

Sollten Sie solche Mails erhalten, löschen Sie diese unverzüglich.

Im Anhang haben wir Ihnen noch eine PDF von einer Mitarbeiterschulung, die wir im Februar in der LJV Geschäftsstelle durchgeführt haben, beigefügt. Das Beispiel 1 ist genau der Fall, der aktuell aufgetreten ist.

 

Damenjagd 2017, im Hegering 10

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2017/10/Damenjagd_HR101.jpgDie Hegeringleiterin, Ute Olsson-Wollner hatte am 10. September 17 zu einer Damenjagd ins Revier eingeladen. Schon am Nachmittag trafen 5 Damen zu Kaffee und Kuchen bei der Hegeringleiterin ein und es entstand sofort eine angeregte Unterhaltung rund um die Jagd. …

 

Naturerlebnistag Uhlenkolk am 10.September 2017

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2017/09/Naturerlebnistag_Uhlenkolk_2017_2.jpg6000 Besucher kamen anlässlich des Naturerlebnistages am Uhlenkolk vom 10.September 2017  6000 begeisterte und gut gelaunte Besucher kamen bei schönstem „Indian Sommerwetter“ zum Naturerlebnistag zum Uhlenkolk in Mölln. Dieser Tag wird den vielen kleinen und großen Besuchern lebhaft in spannender …

 

Reparatur des Wisentwintergatters

http://kjs-herzogtum-lauenburg.de/wp-content/uploads/2017/09/Wisentgehege3.jpgReparatur des Wisentwintergatters Als Betreiber des Wisentgeheges muss die Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg in Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Kreisforst für den ordnungsgemäßen Zustand Sorge tragen. Da die Tiere in den Wintermonaten in ein kleineres Gatter umziehen müssen, wo die Versorgung mit …

 

Reinigung des Pinnsees

Reinigung des Pinnsees von SPERRMÜLL mit Tauchern am 16.9.17 Im Rahmen der Revierpflege des Stadtwaldes in Mölln und gleichzeitig das Lehrrevier der Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg, engagiert sich das Stadtforstamt unter der Schirmherrschaft von Herrn Förster Jörg Thun und der Kreisjägerschaft …

 

Mit Papier und Bleistift durch den Wald

http://www.ljv-sh.de/images/LJV_Bilder/Lernort_Natur/4aplnnsg.jpg

4aplnnsgDer Landesjagdverband Schleswig-Holstein startet Schreibwettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 – 7 aus Schleswig-Holstein

Um das Umweltbewusstsein und die Aktivität der jungen Generation zur Mitwirkung an der Gestaltung der Umwelt zu fördern, ist es notwendig, das Interesse der Kinder und Jugendlichen zu wecken und ihren Blick für diese Lebensbereiche zu öffnen.

Das Bedürfnis, Natur zu erleben, sie zu betrachten und sich zu ihr zu äußern, ist nicht selbstverständlich vorhanden, sondern muss entwickelt werden. Nur dann sind tatkräftiges Handeln zu ihrem Schutz und zur Pflege und Einsicht in ökologische Zusammenhänge zu erwarten. Neben der Betrachtung wissenschaftlicher Aspekte erscheint es zwingend notwendig, in dieser weitgehend technisierten Welt unserer Tage vor allem jungen Menschen Natur –insbesondere den Wald und das darin lebende Wild – erlebbar zu machen.

Nicht zuletzt spielt der Wald eine beträchtliche Rolle in Kunst und Kultur, ist er mit seinen Bewohnern Gegenstand der deutschen Literatur und den Kindern dort in Form von Märchen, Sagen, Geschichten und Gedichten als schön, bedrohlich, beschützend oder geheimnisvoll vielfach begegnet.

Eingereicht werden können sowohl die Arbeiten von ganzen Klassenverbänden wie auch Einzelbeiträge, die das Ergebnis von Wettbewerben innerhalb einer Klasse sind.

Um eine möglichst umfangreiche und vielfältige Teilnahme zu sichern, bleibt die inhaltliche Themenstellung „Wald und Wild“ die einzige Vorgabe. Durch die Benennung folgender drei Themenkreise, soll der Einstieg erleichtert werden:

„Der Wald erzählt – ich hör` ihm zu“

„Das Reh ist nicht die Frau vom Hirsch“

„Der Wald ist Lebensraum“

Ob fantasievolles Märchen, spannende Kriminalgeschichte, witziges Comic oder wohlklingendes Gedicht. Ob objektive Beschreibung oder Kurzgeschichte, die Entscheidung zwischen „wahrer“ Geschichte oder Phantasie-Erzählung bestimmt die Ausdrucksform und ist frei wählbar.

  • Werke an LJV Schleswig-Holstein e.V., Böhnhusener Weg 6, 24220 Flintbek oder gern auch per Mail an  schreibwettbewerb@ljv-sh.deschicken
  • kurz anfügen aus welcher Schule und Klasse der Beitrag kommt, Anschrift sowie E-Mail
  • Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2017
  • Die besten Ergebnisse werden in einer Broschüre zusammengefasst, illustriert und veröffentlicht sowie jeder teilnehmenden Klasse ausgehändigt.

Zu gewinnen gibt es Aktionen für die gesamte Klasse:

  • 1. Preis                Besuch der Seehundstation Friedrichskoog
  • 2. Preis                Klassenausflug mit Übernachtung in einer Jurte
  • 3. Preis                Besuch eines Hochseilgartens