Strecke und Infos

Geographie

Der Hegering VII umfasst eine Fläche von etwa 6000 ha. Dieses Gebiet ist in 13 Reviere aufgeteilt. Die meisten Jagdreviere sind Feldreviere mit oft geringem Waldanteil. Reviere mit größerem Waldanteil sind seltener. Gewässer und Feuchtwiesen, Erlenbrüche und Bachläufe sind im Hegering VII weit verbreitet.

Die Jungmoränenlandschaft mit dem hierfür typischen Relief und einer entsprechenden Bodenbeschaffenheit lässt den Buchenwald gedeihen. Eine große Zahl von Knicks als Flurbegrenzung ist für das Landschaftsbild prägend. Auch kleine Waldinseln und Buschkoppeln sind in diese Landschaft eingestreut. Raps- und Getreidefelder prägen die Landschaft genau so wie Mais- und Grünlandflächen und seltener Sonderkulturen mit Bohnen, Erbsen oder Lupinen.

Wildvorkommen

Die Schlanwildarten Rehwild, Schwarzwild und Rotwild finden hier geeigneten Lebensraum. Die Wanderungen des Rotwildbestands von den Winter- in die Sommereinständen und zu den Brunftplätzen werden durch das abwechslungsreiche Landschaftsbild begünstigt. Das Schwarzwild findet in den Wäldern und auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen günstige Lebensbedingungen und ist heute in den meisten Revieren vertreten. Rehwild hat die größte Verbreitungsdichte und tritt in allen Revieren häufig auf. Niederwild, wie z.B. Hasen, Kaninchen, Fasan, Wildenten und Graugänse ist in wechselnder Populationsdichte hier beheimatet. Fuchs, Dachs und Waschbär und Marderhund leben genauso wie Stein- und Baummarder oder Hermelin und Mauswiesel in diesem westlichen Teil des Kreisgebietes.

Seeadler und Schwarzstorch haben im Hergering VII Nahrungsbiotope und sind zum Teil regelmäßig zu beobachten. Der inzwischen häufig vorkommende Kranich hat in verschiedene Reviere erfolgreich gebrütet und seine Population wächst. Gewöhnungsbedürftig ist aber der Anblick des Nandus oder der Nilgans in heimischen Revieren. Der Silberreiher am Seeufer des Wehrenteich ist sicherlich in die Rubrik Irrgast einzuordnen.

Jagdstrecke


 

 


 

 

 

 


 

 

 


 

 

 

 

 


Comments are closed.