Jägerflohmarkt mit Hindernissen in Müssen

Müssen – Das hatte sich das Organisationsteam um Ute Olsson-Wollner sicher anders vorgestellt: nicht nur, dass der Aufbau unter sengender Sonne bei über dreißig Grad stattfand, nein das reichte nicht, ein gegen Abend herüberkommender Gewittersturm fegte über das Gelände und machte nicht nur die ganze Tagesarbeit zunichte, sondern richtete auch erheblichen Schaden (zerrissene Zelte) an. Ein Tag schwitzen umsonst… Doch es musste ja weitergehen. Die Flyer waren verteilt und Standanmeldungen gab es auch. Also wurde am Sonntag in aller Frühe aufgeräumt, und versucht zu retten, was zu retten war. Aus mehreren zerrissenen Zelten wurde ein großes gemacht und in Windeseile die Arbeit vom Vortag bewerkstelligt. Als die ersten Aussteller anreisten, war von dem Trouble vorher nichts mehr zu spüren. Die Freude auf einen tollen Tag bei bestem Sommerwetter war groß und es wurde auch so einiges geboten. Nicht nur sechzehn Stände mit gebrauchten Jagdartikeln, auch ein kostenfreies Schießkino, Infomobil mit vielen Präparaten, Grillwurst vom Wildschwein, sowie Kaffee und Kuchen. Die „Schmauchbrüder“ als Schwarzpulverfreunde informierten über ihr Hobby und wer wollte, konnte sich im Bogenschießen üben. Auch die Bläsergruppe Nord um Uwe Asmuß hatte ihre Hörner eingepackt und war nach Müssen gekommen. Als Vertreter der Jagdhunde stellte der Deutsche Teckelklub (Bad Oldesloe) seine Jagdhunde im Rahmen einer Zuchtschau vor und organisierte darüber hinaus die kulinarische Verpflegung der Besucher. Die Deutsch-Drahthaar Gruppe Hamburg richtete eine Form- und Haarwert Bewertung (der Hunde) unter Formrichter Jan Scharfenberg aus. Ein kleines Highlight war der aktive Vortrag „Erste Hilfe am Hund“ durch Dr. Ulrich Hübel mittels drei „Statisten“ Terrier, Deutsch Drahthaar und einem Schweißhund. Zu diesem hilfreichen und informativem Vortrag stellten sich viele Zuschauer ein. Aber ein Highlight reicht natürlich nicht, das nächste war ein Preisschießen im Schießkino auf den laufenden Keiler. Hier hatte John-Dorian Voigt mit 45 Ringen das beste Ergebnis erzielt und konnte einen Krähenstand mit Attrappen – gesponsert von der Firma Waffen Schrum (Tellingstedt) – mit nach Hause nehmen. An dieser Stelle möchten sich die Organisatoren nicht nur bei der Firma Schrum für den großzügigen Preis bedanken, sondern auch allen fleißigen Helfern.

Inga Kronfeld

Andreas-Peter Ehlers (Vorsitzender Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg) und Ute Olsson-Wollner gratulierten John-Dorian Voigt zum Krähenstand.

Andreas-Peter Ehlers (Vorsitzender Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg) und Ute Olsson-Wollner gratulierten John-Dorian Voigt zum Krähenstand.

Trotz Hitze war der Jägerflohmarkt gut besucht.

Trotz Hitze war der Jägerflohmarkt gut besucht.

Fotos: Mobiles Schießkino

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>